Informationen über Schmaus

Info

Willkommen in der Schmaus Community

In Zeiten von Fast Food-Ketten, Lieferdiensten und Fertiggerichten wollen wir, dass es wieder etwas Vernünftiges zu beißen gibt. Deshalb haben wir Schmaus gegründet, eine Kölner Koch-Community, in der leidenschaftliche Hobbyköche ihre Gerichte mit Menschen aus ihrer Nachbarschaft teilen. Jeden Samstag bringen wir dein Veedel zum Kochen und bieten dir so eine günstige, gesunde und vor allem leckere Alternative für dein Abendessen. Ganz nebenbei lernst du so nicht nur neue Leute kennen, sondern tust aktiv etwas gegen Lebensmittelverschwendung.

FAQ's

allgemein

  • Was ist die Schmaus Community?

Schmaus ist eine Kölner Koch-Community, bei der Menschen selbstgekochte Gerichte miteinander teilen. Wer gerne kocht, kann übrige Portionen an Nachbarn für einen Unkostenbeitrag verkaufen. Wer lieber isst als zu kochen, kann leckere Gerichte bei Hobbyköchen aus dem Viertel abholen.   

  • Wann findet das Ganze statt

Jeden Samstagabend in Köln.

  • Was kostet mich Schmaus?

Schmaus ist kostenlos. Du bezahlst lediglich einen Unkostenbeitrag für jede Portion an den Koch des Gerichts.
 

  • Wo muss ich hin?

Als Koch bereitest du die Gerichte ganz normal in deiner Küche zu. Als Schmauser holst du das Essen einfach beim Koch zu Hause ab – die Adresse erfährst du vom Koch.

  • Kann ich auch an anderen Tagen als Samstag Gerichte bei Schmaus einstellen oder abholen?

Das geht momentan leider noch nicht. Wenn unsere Koch-Community wächst, könnte aber auch bald unter der Woche gekocht werden. Sagt also euren koch- und essfreudigen Freunden Bescheid!

  • Wie funktioniert die Zahlung?

Die Zahlung läuft über Paypal. Wenn du noch kein Paypal-Konto hast, kannst du dieses während des Zahlungsvorgangs direkt anlegen.

 

Köche

  • Wer darf bei Schmaus Gerichte hochladen?

Grundsätzlich darf jeder bei Schmaus selbstgekochte Gerichte hochladen. Da es uns momentan nur in Köln gibt, musst du allerdings um mitzumachen in Köln wohnen (oder jemanden hier kennen, bei dem du kochst). Ein Gericht einzustellen ist übrigens komplett kostenlos.

  • Wer setzt den Preis?

Als Koch setzt du den Preis selber. Er soll deine Unkosten abdecken, die für die Zubereitung des Gerichts angefallen sind.

  • Warum erhalte ich nicht den vollen angegebenen Betrag?

Ein kleiner Teil des Preises geht an den Zahlungsdienstleister Paypal (nicht an Schmaus). Genauer gesagt: 35 cent + 1,9 % der Transaktionshöhe. Kostet eine Portion von euch bspw. 5 €, erhaltet ihr 4,56€ auf euer Konto. An diesen Transaktionskosten können wir leider zur Zeit nichts ändern.

  • Was muss ich als Koch beachten?

Wer bei Schmaus kocht, darf dies nicht gewerblich tun. Der von den Köchen gewählte Preis dient lediglich als Unkostenbeitrag. Darüber hinaus solltest du großen Wert auf den richtigen hygienischen Umgang bei der Besorgung, Verarbeitung und Lagerung der Lebensmittel legen. Eine Übersicht über wichtige Regeln findest du in unserem Hygieneleitfaden

  • Muss ich Behälter zu Verfügung stellen?

Wenn du möchtest und genug Zeit vorhanden ist bevor du kochst, bringen wir dir kostenlos ein Set Transportboxen bei dir zu Hause vorbei. Alternativ kannst du beim Hochladen deines Gerichts angeben, dass der Schmauser selbst eine Box mitbringen soll.

  • Muss ich beim Hochladen meines Gerichts meine Adresse angeben?

Da das Gericht bei dir zu Hause abholt wird, musst du zumindest deine Straße angeben, damit derjenige weiß, wo er hinkommen soll. Deine Hausnummer und den Name auf deinem Klingelschild kannst du dem Abholenden auch in einer Privatnachricht zukommen lassen

  • Wie erfahre ich, ob jemand mein Gericht „gebucht“ hat?

Möchte jemand ein Gericht bei dir abholen, erfährst du dies entweder durch eine Benachrichtigung auf der Seite oder eine E-Mail.

 

Schmauser

  • Kann ich mir auch Essen liefern lassen?

Nein, bei uns ist take-away angesagt. Die Gerichte holst du direkt beim Koch zu Hause ab. Dadurch sparst du dir nicht nur die Liefergebühr, sondern lernst außerdem noch nette Leute in deinem Veedel kennen.

  • Wie soll ich das Essen transportieren?

Am einfachsten und nachhaltigsten ist es, wenn du deine eigene wiederverwendbare Aufbewahrungsbox mitbringst. Für spontane Schmauser, haben einige Köche auch bereits Boxen für dich parat. Dies siehst du auf der Seite des jeweiligen Gerichts.

  • Ich habe eine Lebensmittelintoleranz, was soll ich beachten?

Die Köche geben für jedes Gericht eine Liste der Zutaten an. Wenn du allergisch reagierst auf bestimmte Zutaten, sprich dich am besten direkt mit dem Koch ab, um sicherzugehen, dass das entsprechende Gericht für dich unbedenklich ist.


Hygieneleitfaden

Die folgenden Punkte liefern eine Übersicht über die wichtigsten Hygieneregeln. Ausführliche Informationen findest du unter anderem auf der Website und den Broschüren des Ministeriums für Verbraucherschutz NRW.
www.umwelt.nrw.de/verbraucherschutz/lebensmittelsicherheit/


1. Reinigung und Sauberkeit

Gefährliche Mikroorganismen befinden sich nicht nur in Erde und Trinkwasser, sondern können auch durch Tiere und Menschen übertragen werden. Vor allem bei der Küchenarbeit können Mikroorganismen durch den Kontakt zu Oberflächen, Schneidbrettern, Besteck und anderen Gerätschaften auf Lebensmittel gelangen. Reinigung und Sauberkeit im Haushalt ist daher von enormer Wichtigkeit. Daher sollten:

  • Die Hände vor dem Zubereiten und dem Essen gründlich gewaschen werden
  • Küchenutensilien vor allem nach dem Kontakt mit leicht verderblichen Speisen gründlich gereinigt werden
  • Obst und Gemüse gründlich abgewaschen werden
  • Der Kühlschrank regelmäßig gereinigt werden

2. Einkauf

Zur hygienischen Sicherheit sollten die Waren schon beim Einkauf sorgfältig ausgewählt werden und sich in einem einwandfreien Zustand befinden. Daher:

  • Auf einwandfreie, nicht beschädigte Waren achten.
  • Die Kühlkette nicht unterbrechen
  • Leicht verderbliche Lebensmittel in einer Kühlkette transportieren
  • Leicht verderbliche Ware frisch einkaufen.
  • Neu gekaufte Vorräte zuhause so einlagern, dass die älteren Lebensmittel zuerst verbraucht werden.

3. Lagerung

Durch die richtige Lagerung kann die Haltbarkeit der Lebensmittel positiv beeinflusst werden. Daher:

  • Lebensmittel direkt nach dem Einkauf sofort an dem richtigen Ort im Haushalt lagern
  • Leichtverderbliche Lebensmittel entsprechend den Temperaturangaben auf der Verpackung aufbewahren.
  • Zubereitete Speisen nicht länger als zwei Stunden bei Raumtemperatur lagern.
  • Gekochte und verderbliche Lebensmittel umgehend unter +7°C kühlen.
  • Gekochte Speisen, die bis zum Verzehr warmgehalten werden sollen (z.B. Reis oder Eintopf), sollten bei +65°-75°C gelagert und spätestens 3 Stunden nach der Zubereitung verzehrt werden.
  • Lebensmittel immer in geschlossenen Gefäßen lagern oder z.B. durch Folie abdecken
  • Grundsätzlich das Mindesthaltbarkeits- bzw. Verbrauchsdatum beachten.


4. Erhitzung

Besonders bei Raumtemperatur vermehren sich Mikroorganismen in Lebensmitteln sehr schnell. Untersuchungen haben gezeigt, dass Lebensmittel die über 70°C erhitzt wurden, in der Regel als sicher einzustufen sind. Daher:

  • Sowohl Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchte als auch Suppen und Eintöpfe gründlich erhitzen; mind. 10 Minuten bei 70°C.
  • Bei der Erhitzung in der Mikrowelle die Speisen umrühren, um ein gleichmäßiges Erwärmen zu gewährleisten.
  • Fleisch und Fleischgerichte völlig durchbraten oder garen. Dabei müssen alle Teile eine Temperatur von mindestens 70° C erreichen - zur Sicherheit ein Bratthermometer verwenden.
  • Frischen Fisch so lange garen, bis er undurchsichtig ist und sich mit einer Gabel leicht in Schichten zerteilen lässt.

 

5. Kühlung

Bei höheren Temperaturen vermehren sich Bakterien in der Regel schneller. Der Kühlschrank sollte daher auf Temperaturen von maximal + 7°C und der Gefrierschrank auf - 18°C bis - 20°C eingestellt sein. Das Keimwachstum ist bei Kühlschranktemperatur stark vermindert, es gibt jedoch auch Mikroorganismen, die sich bei diesen Temperaturen noch vermehren können. Daher:

  • Hackfleisch sofort kühl stellen und noch am Tag der Herstellung bzw. des Erwerbs verarbeiten und durchgaren.
  • Frischer Fisch und Fischereierzeugnisse müssen bei Temperaturen unter +2° C gelagert oder schnellstmöglich verzehrt werden.
  • Um die Lebensfähigkeit von Muscheln und Austern zu erhalten sollte eine Kühlung bei +4 °C bis max. +10 °C erfolgen.
  • Fleisch und Geflügel immer im Kühlschrank oder in der Mikrowelle auftauen.
  • Speisen abkühlen lassen, bevor sie in den Kühlschrank gestellt werden. Größere Mengen portionieren, damit die Abkühlzeit nicht zu lang ist.
  • Speisen, die rohe Eier enthalten (z.B. Tiramisu), nur mit ganz frischen Eiern zubereiten und anschließend sofort kühlen und verzehren.
  • Eine Tiefkühllagerung verhindert bzw. verlangsamt das Wachstum von Mikroorganismen und verlängert damit die Haltbarkeit des Lebensmittels. Eine Keimabtötung oder -reduzierung ist mit dem Tiefgefrieren in der Regel nicht verbunden.

6. Verarbeitung

Um die Übertragung von Keimen von einem auf das andere Lebensmittel zu vermeiden, sollten bestimmte Waren getrennt von einander gelagert und zubereiten werden. Auch die Haltbarkeit kann durch eine Trennung bestimmter Produkte positiv beeinflusst werden. Daher:

  • Für das Schneiden von Fleisch und Gemüse unterschiedliche Bretter und Messer verwenden.
  • Rohes Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchte von anderen Lebensmitteln getrennt lagern.
  • Den Kontakt zwischen gekochten und rohen Lebensmitteln vermeiden.
  • Verzehrsfertige Speisen nicht in Behälter oder Geschirr geben, in denen vorher rohe Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Eier gelagert waren.
  • Früchte, Salat und Gemüse immer mit Trinkwasser waschen. Wiederholtes Waschen ist besser als einmaliges Waschen mit viel Wasser.
  • Obst und Gemüse nach dem Waschen nicht nass liegen lassen.
  • Schälen kann Kontaminationen wirksam reduzieren. Angeschimmeltes oder Angefaultes wegwerfen.